150 Jahre Wiedereinweihung der Wolfskehler Kirche - Riedstadt

Riedstadt

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

150 Jahre Wiedereinweihnung der Wolfskehler Kirche

150 Jahre Wiedereinweihung der Wolfskehler Kirche Jubiläumstage vom 8. bis 10. Juli 2016 Von Freitag, den 8. Juli bis Sonntag, den 10.Juli 2016 feierte die Evangelische Kirchengemeinde Wolfskehlen das Jubiläum „150 Jahre Wiedereinweihung der Kirche“. Hintergrund ist, dass die Kirche 1862 bis auf die Grundmauern niederbrannte und 1866 wieder eingeweiht wurde. Das Fest begann am Freitagabend mit einem Auftritt von Hessens bekanntester Coverband Sushiduke vor der Kirche. 750 Besucher feierten und tanzten bis spät in die laue Sommernacht. Die große Eiche, malerisch beleuchtet, bot eine prächtige Kulisse, die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Am Samstag begann dann um 14 Uhr das Familienfest mit Ausstellungen, Ständen, Aktionen und Bühnenprogramm. In der Kirche präsentierte der HGV eine äußerst eindrucksvolle Dokumentation über die Geschichte unserer Kirche und unserer Kirchengemeinde. Im Eingangsbereich im Glockenturm war die Ausstellung „Pflanzen und Düfte der Bibel“ zu sehen, ungemein atmosphärisch aufbereitet von Brigitte Stoll. Parallel dazu wurden die Bilder unserer Kirche gezeigt, die die Kinder der Grundschule und der beiden Kindergärten mit viel Liebe und Fantasie gemalt hatten. Vor der Kirche lief ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, gekonnt moderiert von Alexander Blodt und Guido Funk. Es wurde stimmungsvoll eröffnet von der Bläserklasse der Martin-Niemöller-Schule, gefolgt von einem bunten Auftritt der Grundschule mit Flöten und Boomwhackers unter der Leitung von Vanessa Balci und Wolfgang Seidemann. Danach rissen die Jüngsten vom Evangelischen Kindergarten mit ihren Erzieherinnen, begleitet von Wolfgang Seidemann, die Besucher mit ihren Liedern mit. Die Riedstädter Musikwerkstatt mit Wolfgang Seidemann und die Sängervereinigung Wolfskehlen mit Nadine Happel sowie der Jazz-Tanz Wolfskehlen zeigten die vielfältigen Wolfskehler Begabungen. Unterhaltung garantiert war danach mit Dieter Rink und den Wolfskehler Gitarrenfreunden. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt der Onion Pipes and Drums unter der Leitung von Karlheinz Feldmann zusammen mit dem Ev. Posaunenchor Groß-Zimmern. Ermöglicht hatte dies die Leiterin unseres Kindergartens, Andrea Bartels mit ihrem Mann Hanns-Martin. Die Brassologen mit Willi Wittmann rundeten den Nachmittag ab, bevor dann DJ Alex die Bühne übernahm und einmal mehr souverän und abwechslungsreich auflegte. Am Nachmittag fand parallel dazu das Straßenfest statt, mit einem umfangreichen Unterhaltungsangebot für Kinder wie das Auszeitmobil, Hüpfburg, Dosenwerfen, Straßenkegeln, Farbschleuder, Anfertigen von Buttons und nicht zuletzt ein Straßenlauf des TSV. Ein weiterer Schwerpunkt waren Angebote, die sich mit der Sicherheit im Alltag beschäftigten: So war die Verkehrswacht Groß-Gerau mit einem Überschlagsauto und einem Fahrradparcours für Kinder und Erwachsene vor Ort. Die Polizei Groß-Gerau bot Prävention über Fahrraddiebstahl, das blaue Kreuz Darmstadt vermittelte mit Rauschbrillen einen drastischen Eindruck über die möglichen Folgen schon geringen Alkoholkonsums. Die Feuerwehr Wolfskehlen lud ein ihre Geräte auszuprobieren. Auch das DRK war vor Ort, um im Fall der Fälle helfen zu können. Die Kirchengemeinde und der Freundeskreis Flüchtlinge Riedstadt – Team Wolfskehlen hatten einen gemeinsamen Stand, an dem die Kirchengemeinde ihre Kreise und Aktivitäten vorstellte und die syrischen Flüchtlinge wunderbare süße Leckereien wie Baklava und Schakarpara sowie einen selbst gekochten Apfeltee anboten und anhand von Karten über die Lage in ihrem Heimatland informierten, tatkräftig unterstützt von Mitarbeitenden des Freundeskreises. Der Dritte Welt Laden aus Dornheim bot an seinem eigenen Stand auf dem Kirchplatz Artikel aus fairem Handel an. Im Garten des Pfarrhauses war eine Torwand des TSV aufgebaut, das Glücksrad lief, und der Kindergarten bot den Kleinen Bastel- und Schminkmöglichkeiten sowie einen großen Fuhrpark. Wer wollte, konnte den Kirchturm besteigen und Wolfskehlen von oben betrachten. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz dank der vielen Kuchenspenden, der Zuckerwatte der Evangelischen Jugend Riedstadt und dank Metzger Stefan Reinhardt und Team, die die Festbesucher an allen drei Tagen mit Gebratenem, Pommes und Salaten verwöhnten. Als es dann dämmerte, erstrahlte der Bibelgarten im Kerzenglanz. Fleißige Hände hatten Kerzen in Form christlicher Symbole aufgestellt und die Riedstädter Musikwerkstatt bot lyrische Klänge, die verzauberten und Ruhe schenkten. Ein Gottesdienst mit Dekan Karl Hans Geil und dem Kirchenchor unter Leitung von Anette Schwarz eröffnete den letzten Festtag. Ehrenkirchenvorsteher Paul Ewald und Pfarrer Volker Herwig verlasen eine Zusammenfassung der damaligen Ereignisse, und die Gemeinden von Stockstadt, Leeheim und Goddelau übergaben symbolisch noch einmal die Geschenke, mit denen sie damals der Kirchengemeinde Wolfskehlen ihre Solidarität bekundet hatten. In seiner eindrücklichen Predigt erinnerte Karl Hans Geil an den pfingstlichen Geist, der beim Wiederaufbau und der Einweihung gegenwärtig war und schlug eine Brücke von der damaligen spannungsreichen politischen Lage in die heutige Zeit. Im Anschluss an den Gottesdienst war noch einmal Möglichkeit zum Einkauf am Stand der Kita mit selbstgefertigten und –gestalteten Kostbarkeiten, die Ausstellungen in der Kirche waren nochmals zugänglich und der Musikverein Goddelau unter der Leitung von Thomas Grimm spielte stimmungsvoll und gekonnt bei strahlendem Wetter zum Frühschoppen auf. Konfirmanden und viele Helfer waren wieder unterwegs, um die Wünsche der Gäste zu erfüllen. Gegen drei Uhr ging ein wunderbares Fest langsam zu Ende. Ein solches Ereignis ist nicht möglich ohne die Unterstützung ganz vieler Menschen: - Spender und Sponsoren - Die Wolfskehler Vereine und Gruppierungen, die sich in die verschiedenen Listen eintrugen, eigene Initiativen einbrachten und oft etliche Stunden einen Stand bedienten, um die durstigen Kehlen zufrieden zu stellen. -Die Eltern vom Kindergarten, die beim Aufbau, der Nachtwache und beim Abbau präsent waren und auch sonst bereit standen, um zu helfen. -Die vielen Kuchenspenderinnen, die eine beeindruckende Kuchentheke ermöglichten. -Die Fachleute, die stundenlang arbeiteten, um Technik, Beleuchtung und vieles mehr bereit zu stellen. -Die vielen Kirchenmitglieder, die oft still und ohne Aufhebens ihren Einsatz brachten und geduldig noch die zehnte Bitte erfüllten. -Die Angestellten und die Ehrenamtlichen der Kirchengemeinde, die unglaubliches Engagement zeigten. -Das Team des Kindergartens, das neben seinem anstrengenden Alltag noch Zeit und Kraft fand, um mit Liebe und Fantasie die Bedürfnisse der Kleinen zu erfüllen. -Unser Büro mit Andrea und Jeanette, wo alle Fäden zusammenliefen. -Der Kirchenvorstand, der sich auf das Wagnis eines solchen Festes einließ und selbst über Wochen mit Überlegungen und Taten zum Gelingen beitrug. -Der Festausschuss mit Cheforganisator und Initiator Jens Funk sowie Andrea und Hans Gunkel, Jeanette Hunold, Sigrid Schäfer, Brigitte Stoll, Volker Güldner und Wilhelm Schäfer und Andrea Bartels, der sich dieser gewaltigen Herausforderung in einem guten Miteinander stellte. Ihnen allen gebührt herzlicher Dank, ebenso auch dem Wettergott, der uns gnädig gesonnen war. Es war ein wunderschönes Fest, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und das vielleicht auch etwas von dem pfingstlichen Geist spüren ließ, der vor 150 Jahren gegenwärtig war. Wir haben wunderbar gefeiert und Gott feierte mit...

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top