Startseite - Riedstadt

Riedstadt

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Adventskonzert in Crumstadt

Blech pur

ADVENTSKONZERT 16.12.2022 um 20.00 Uhr in der Ev. Kirche Crumstadt

Gottesdienst der Ev Jugend Riedstadt

Stadtreise

Samstag, 4. Dezember um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche Goddelau. SEI DABEI!

pixabay.com

Ev. Jugend Riedstadt

Riedstädter Jungschartage im 2.Halbjahr

Neue Termine der Jungschartage in Riedstadt: 17. September in Leeheim; 8. Oktober in Goddelau; 5. November in Erfelden; 3. Dezember in Wolfskehlen

www.pixabay.de

Riedstädter feiern gemeinsame Hausgottesdienste

KircheZuHause - Gottesdienst in Riedstadt

In der CoronaZeit können leider nicht immer und überall öffentliche Gottesdienste in den Kirchen stattfinden. Daher bieten die Riedstädter Kirchengemeinden einen gemeinsamen Gottesdienst an, den Sie zu Hause feiern können.

.

Aktuell

30.11.2022 rstd5

Blech pur

ADVENTSKONZERT 16.12.2022 um 20.00 Uhr in der Ev. Kirche Crumstadt

08.11.2022 rstd5

Stadtreise

Samstag, 4. Dezember um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche Goddelau. SEI DABEI!

14.09.2022 rstd5

Riedstädter Jungschartage im 2.Halbjahr

Neue Termine der Jungschartage in Riedstadt: 17. September in Leeheim; 8. Oktober in Goddelau; 5. November in Erfelden; 3. Dezember in Wolfskehlen

31.12.2020 rstd5

KircheZuHause - Gottesdienst in Riedstadt

In der CoronaZeit können leider nicht immer und überall öffentliche Gottesdienste in den Kirchen stattfinden. Daher bieten die Riedstädter Kirchengemeinden einen gemeinsamen Gottesdienst an, den Sie zu Hause feiern können.

Bild zum Wort zur Woche

 

„Es muss feste Bräuche geben""

Liebe Leserinnen und Leser!

„Es muss feste Bräuche geben, sagte der Fuchs. „Was heißt ein fester Brauch?“, sagte der kleine Prinz. „Auch etwas in Vergessenheit Geratenes“, sagte der Fuchs. „Es ist das, was einen Tag vom anderen unterscheidet, eine Stunde von den anderen Stunden ...“ (Aus: Antoine de Saint-Exupéry, Der Kleine Prinz) Heute ist 1. Advent und bereits im Vorfeld wurde kräftig diskutiert wie viel Anpassung verträgt der Advent, um als solcher erkannt, erfühlt und erfahrbar bleibt. Diese Diskussionen ließen mich immer wieder aufs Neue schmunzeln. Denn im Advent bereiten wir Christen uns auf die Ankunft von Jesu Christi vor. Die Art und Weise wie das von statten geht hat sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verändert. Es gab Zeiten da wurde in der Adventszeit gefastet. Als liturgisches Zeichen wurde das violette Antependium gewählt. Schon lange wird nicht mehr gefastet. Es ist nunmehr das Gegenteil der Fall und wir genießen ganz viele verschiedene Leckereien auf den jeweiligen Weihnachtsmärkten. Der violette Behang ist jedoch geblieben. Der beliebte Adventskranz wurde um 1840 vom evangelischen Erzieher Johann Hinrich Wichern angefangen. Zunächst wurde täglich zur Andacht eine weitere Kerze angezündet. Ein Freund von Johann Hinrich Wichern richtete die Kerzen (erst 24 Kerzen später nur noch 4 Stück) auf einem Holzreifen an und später kamen grüne Zweige hinzu. Eine geplagte Mutter nahm ein großes Stück Karton malte 24 Felder darauf und spießte in jedes Feld ein Gebäckstück. Jeden Tag durfte der Junge ein Feld räumen und die Tage abzählen, damit die ständige Fragerei endlich ein Ende hatte. Der Junge hieß Gerhard Lang, der 1903 den ersten gedruckten Adventskalender veröffentlichte. Manche unserer festen Bräuche sind gar nicht so alt wie gedacht. Deswegen mache ich mir auch keine so großen Sorgen, dass die Adventzeit wegen der Energiekrise etwa ausfallen könnte oder uns weniger in die vorweihnachtliche Stimmung versetzen könnte. Wie man aus den hier aufgeführten Beispielen sieht, gab es immer schon erfinderische Menschen, die mit dem was da war und mit ihrer christlichen Haltung die Adventszeit gestaltet haben. Manches wird heute noch als Brauch gepflegt anderes wurde verändert, modernisiert oder angepasst. Es bleibt dennoch die Adventzeit – die Vorweihnachtszeit. Ich wünsche Ihnen einen inspirierenden, wohltuenden und erfüllenden Advent.
Ihre Bianka Jacobsen-Mulongo

Schnelleinstiege

Zu den Pflichtkollekten der EKHN hier klicken.

Losung und Lehrtext für Montag, 05. Dezember 2022
Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn. Psalm 143,10
Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Güte, Rechtschaffenheit, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. Galater 5,22-23
to top